• 06725 30 70 820 von 09.00Uhr - 15.00Uhr

2016 - Formaldehydverbot in Kosmetikprodukten

13.01.2016 13:51

Formaldehydverbot in Kosmetika - seit dem 1. Januar 2016 greift die Einstufung als Gefahrenstoff. Somit ist Formaldehyd nun offiziell als "beim Menschen vermutlich krebserzeugend" klassifiziert.

Der Kosmetikverordnung zufolge sind solche Gefahrenstoffe in Kosmetikartikeln nicht erlaubt, außer die EU-Kommission erteilt eine Genehmigung für eine Ausnahme innerhalb von 15 Monaten. Was bis Ende September hätte geschehen müssen. Da es zu keiner Ausnahme-Veranlassung kam, müssen nun alle Kosmetika Formaldehydfrei sein. Jedoch wurde das Datum, ab dem die Vorschriften gelten, von Ende September 2015 auf Anfang diesen Jahres vergeschoben.

Ebenfalls ist es kritisch zu betrachten, dass das Verbot nicht auch automatisch für Formaldehydabspalter gilt, welche nach und nach Formaldehyd freisetzen können. Solche Substanzen werden immer wieder in unterschiedlichen Kosmetikprodukten gefunden.

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.