• 06725 30 70 820 von 09.00Uhr - 15.00Uhr

Auslaufmodell - Gratis Plastiktüte

28.01.2016 18:28

Gratis Plastiktüten sind Geschichte - zumindest bei Karstadt, denn das Unternehmen setzt - wenn auch nur ein Kleines - ein Zeichen für mehr Nachhaltigkeit und macht Schluss mit Gratis-Plastiktüten für die Kundschaft.

Vermeidung von Müll ist prima, dabei ist die Plastiktüte ein Anfang. Karstadt will für Einwegtragetaschen ab dem 1. März, je nach Größe, eine Gebühr von 5, 10, 20 oder 30 Cent erheben, außerdem werden ab Mai bundesweit Mehrwegtragetaschen -für 1,50€- eingeführt. Bei den neu entworfenen Mehrwegtaschen setzt Karstadt auf Polyethylen mit 70 Prozent Recyclinganteil.

"Wir haben uns bewusst für die Mehrwegtragetaschen entschieden und machen mit der Einführung einen großen Schritt in Richtung Nachhaltigkeit“, so der Karstadt-Vertriebs-Chef Wanke. Allerdings erfordere das eine enorme Umstellungen bei der Logistik, sowie ein Umdenken bei den Mitarbeitern wie auch bei den Kunden.

Ein empfindliches Problem ist die Kundenreaktion, da sie vom Einzelhandel jahrzehntelang zu Gratis-Plastiktüten erzogen wurden und es jetzt oftmals als Schikane empfinden, wenn man für die Tüten zahlen soll – auch wenn es einzig und alleine darum geht, die Anzahl der Tüten und die damit höchst problematische Umweltverschmutzung zu verringern.

Damit reiht sich Karstadt in eine Reihe von Unternehmen ein, welche die kostenlosen Plastiktüten bereits abgeschafft haben: - schon Mitte 2014 probte Saturn die Abschaffung der Gratis-Plastiktüten, seit Anfang 2015 machen die meisten Saturn-Märkte mit. - Tchibo hat am 6.1.2016 beschlossen, Plastiktüten für 20 Cent abzugeben. - dm schaffte im März 2015 die Gratis-Tüten ab. - kik machte im Oktober 2015 Schluss mit Plastiktüten und verkauft nun Baumwolltaschen sowie PET-Permanenttragetaschen.

Plastik zerstört unseren Planeten! Weltweit werden 500 Milliarden, allein in Deutschland 6 Milliarden Plastiktüten jährlich verbraucht (jede Minute 11.700 Einwegplastiktüten). Schätzungen zufolge landet minütlich eine Tonne Plastik im Meer - da ist jedes Gramm weniger ein erster wichtiger Schritt. Würde die Menschheit so weitermachen wie bisher, gäbe es 2050 mehr Plastik als Fische im Meer.

Man sollte nur verhalten Jubeln, denn die Plastiktüten werden nicht abgeschafft, nur die gratis Plastiktüten – und auch hier gibt es Ausnahmen, z.B. an der Obst-/Gemüsetheke. Dennoch ist die Reduktion der Plastiktüten ein richtiger Schritt zu weniger Plastik – ein Anfang wäre gemacht.

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.