• 06725 30 70 820 von 09.00Uhr - 15.00Uhr

Bio-Plastik sorgt für Aufsehen

14.12.2015 12:55

Bio-Plastik-Neuheit - eine steirische Firma möchte mit biologisch abbaubarem Plastik für Furore sorgen. Saphium Biotechnology (Kapfenstein) stellt Bio-Plastik aus Mikroben und CO2 her.

Die Basis von konventionellem Plastik beruht auf Erdöl, welches mehrere 100 Jahre für den Abbau benötigt und zudem giftige Zusatzstoffe enthält, die auch der Mensch aufnimmt. Die Alternative der steirischen Firma ist ungiftig, umweltfreundlich sowie zu 100% kompostierbar.

Und so funktioniert es - Saphium-Geschäftsführer erklärtes so: "Wir haben Mikroorganismen, die in einem großen Tank sind, und die füttern wir mit CO2 und mit Wasserstoff. Plastik ist dann eine Speicherform der Mikroorganismen.“ Bio-Plastik ist nicht wirklich neu - es gibt bereits die Supermarkt-Tüten aus Maisstärke. Allerdings kann das Plastik von Saphium mit einigen Vorteilen punkten: "Einer der größten Vorteile ist natürlich, dass wir dafür keine Ackerflächen brauchen. Ein weiterer Vorteil ist, dass wir ein wasserfestes Material haben - man kennt das ja von kompostierbaren Bioplastik-Säcken. Wenn man die lang in Verwendung hat, dann werden sie irgendwann doch durchlässig und das kann bei unserem Material nicht passieren", betont der Geschäftsführer. In unzähligen Bereichen könnte das Bio-Plastik zum Einsatz kommen. Die ganz große Vision des Unternehmens ist es, dass man mit ihrem Bio-Plastik die vollständige Verpackungsmittelindustrie ausstatten könnte, ebenso die Plastikflaschen-Produktion. Das Unternehmen konnte einen Investor aus Irland gewinnen, der 100.000 Dollar zur Verfügung stellte - mit diesem Geld wird die Produktion angeleiert, die im kommenden Frühjahr startet.

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.