• 06725 30 70 820 von 09.00Uhr - 15.00Uhr

Bio bei McDonalds ?

10.03.2015 18:32

Bio soll Menüs aufpimpen - denn die Kundschaft bleiben weg, Verkaufszahlen gehen zurück – große Probleme beschäftigen MCDonalds. Kann da die Lösung Grünkohl heißen?

Die Fastfoodkette benötigt dringend ein Erfolgsrezept. Nachdem ein Neustart verkündet wurde, gibt es zahlreiche Mutmaßungen über eine neue Produktreihe – diese soll Bio sein! Bedeutet das, dass es demnächst neben Chicken McNuggets und Big Mac deutsche Hausmannskost gibt? Kann so ein Imagewandel vollzogenwerden und die Bio-Hipster ansprechen?

Die niedrigen Erwartungen wurden von den enttäuschenden Zahlen noch übertroffen. 4 % weniger Fastfood als im Vorjahresmonat verkaufte die Burgerkette im Februar in den USA. Ausser dem klassischen Konkurrenten Burger King gibt es immer mehr kleine neue Fast-Food-Läden. Und alle versprechen bessere Qualität sowie gesunde Zutaten, sie folgen dem "Casual Fastfood" Trend.

McDonald's hat es bereits mit Wraps, Salaten und Apfelstücken versucht, doch die auf Kalorien ausgelegte Unternehmenshistorie steht dem Imagewandel offensichtlich im Weg. Erste Neuerungen deuten an, dass sich McDonald's weiter in Richtung Bio entwickelt. So gibt es beispielsweise neue Richtlinien für den Verkauf von Antibiotika-Hühnerfleisch. In den knapp 14.000 US-Schnellrestaurants komme Geflügel mit Medikamenten, die auch bei der Therapie von Menschen eingesetzt werden, nicht mehr auf den Tisch. Wenngleich McDonald's damit nur Wettbewerbern gleich zieht und die Maßnahme von Greenpeace als halbherzig bewertet wird, könnte es wegweisend sein. Der TV-Sender CNBC will erfahren haben, dass man auf der Speisekarte bald Grünkohl lesen könnte. In New York in der Öko-Szene ist das Gemüse aktuell total angesagt.

McDonald's wird versuchen, die Kundenwahrnehmung für die neue Qualität zu verändern. Dabei kann Grünkohl behilflich sein und in Salaten oder als Smoothie zum Einsatz kommen.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.