• 06725 30 70 820 von 09.00Uhr - 15.00Uhr

Bio und Fair ? Die Baumwolle

11.05.2015 12:04

Eine der beliebtesten Naturfasern ist die Baumwolle, um so wichtiger ist es, diese fair und bio einzukaufen.

Die Baumwolle ist der bedeutendste Textilrohstoff, mit einem Anteil von 50-60% der gesamten Textilproduktion. China, Indien, USA sowie Pakistan sind die wichtigsten Bauwollproduzenten.

Die reife Baumwollkapsel platzt zur Erntezeit auf und weiß gelbliche Samenhaare treten hervor. Die Baumwollfaser ist von einer dünnen Wachsschicht (Curticula) umgeben. Diese Schicht ist wasserabweisend, weshalb die Faser vor dem Einfärben erst gewaschen werden muss.

Die Kapsel enthält 6 cm lange Samenhaare. Diese werden zu Garn gesponnen und im Anschluss zu einem Gewebe verarbeitet. Die ebenfalls in der Kapsel enthaltenden, nur wenige Millimeter langen, kurzen Samenhaare werden zur Produktion von Wattepads, Zellstoff oder Papier genutzt.

Ein rießiges Problem beim Baumwolleanbau sind die Insekten, die die Faser auffressen. Denn in den Monokulturen fehlen die natürlichen Feinde für diese Insekten. Deshalb werden Pestizide gespritzt, die im Boden versickern und so das Wasser und die Tiere in ein Ungleichgewicht bringen. Zudem werden die Baumwollpflanzen nicht zu knapp gedüngt, was den Boden zusätzlich belastet.

Bei der Biolandwirtschaft wird besonders auf eine Mischkultur (verschiedene Pflanzenarten auf einem Feld) geachtet um dadurch das natürliche Gleichgewicht zu erhalten. Außerdem werden keine Pestizide gespritzt, um nachhaltig mit der Natur zu sein.

Oftmals erhalten die Bauern, welche Baumwolle anpflanzen, nur wenig Geld für die Erzeugnisse, weshalb sie ihren Angestellten auch nur ein geringes Gehalt zahlen können. Ebenso wird in der Verarbeitung für ein günstiges Endprodukt der Lohn sowie die Arbeitsbedingungen extrem niedrig gehalten. Faire Partner dagegen zahlen einen höheren Betrag für die Baumwollkapseln. Als Verbraucher unterstützen wir diese, wenn wie Fair-Trade-Kleidung kaufen.

Der Begriff "Bio" ist bei Textilien leider nicht geschützt. Wer auf der sicheren Seite sein möchte, kann sich im Internet auf www.ci-romero.de/gruenemode-siegel, einen Überblick über Textilsiegel verschaffen.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.