• 06725 30 70 820 von 09.00Uhr - 15.00Uhr

Fair und Bio

16.02.2015 18:04

Bei den Verbrauchern in Deutschland haben fair gehandelte Produkte immer größeren Zuspruch. Immer häufiger verfügen die Lebensmittel dabei zusätzlich auch über ein Bio-Zertifikat.

Im letzten Jahr stieg so der Anteil von Produkten mit Fairtrade-Siegel, die ebenfalls die Bio-Standards erfüllen, von 2 auf 3 Viertel. "Es gibt eine hohe Schnittmenge zwischen Bio und Fairtrade", so der Geschäftsführer des Transfair-Vereins auf der weltgrößten Öko-Messe Biofach in Nürnberg. "Summa summarum gib es 2800 Fairtrade-Produkte in Bio-Qualität auf dem deutschen Markt. Das ist weltweit Spitze."

Deutschland liege ohnehin beim Absatz von Fairtrade-Waren (nach Großbritannien) auf dem 2. Platz - und die Nachfrage steigt weiter. Nach einem Umsatz von 650 Millionen Euro (2013) habe es 2014 ein "extrem starkes", zweistelliges Wachstum gegeben. Das auf den Import von fair hergestellten Produkten spezialisierte Handelshaus Gepa erwarte einen Umsatz von 65 Mio. Euro. Nach eigenen Angaben sind die Wuppertaler der größte europäische Importeur von fair gehandelten Produkten. Inzwischen sind die Waren gleichermaßen in Eine-Welt-Läden sowie dem Lebensmitteleinzelhandel zu finden. Zukünftig dürfe man trotz aller Erfolge nicht nachlassen. Der Geschäftsführer betonte:"Die größte Herausforderung ist die Beliebigkeit des fairen Handels. Alle wollen jetzt fair oder bio oder irgendwas sein".


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.