• 06725 30 70 820 von 09.00Uhr - 15.00Uhr

"Restlos Glücklich"- das etwas andere Restaurant

08.10.2015 19:40

Teller statt Tonne - 7 Berliner sagen der Lebensmittelverschwendung den Kampf an indem sie ihr Restaurant "Restlos glücklich" in Berlin eröffnen wollen. Damit das Projekt kein Traum bleibt, ist das Startup-Unternehmen noch auf Sponsoren-Suche.

Für das geplante Restaurant gegen Lebensmittelverschwendung hat ein Verein im Netz knapp 27 000 Euro gesammelt. Hiermit sei die Crowdfunding-Kampagne erfolgreich beendet, darüber informierten die Gründer von "Restlos glücklich". Alles in allem war ein Betrag von 50.000 Euro angepeilt worden. Deshalb sei man weiter auf Sponsoren-Suche.

Auch ein passendes Lokal sei noch nicht gefunden. Trozdem sei die Eröffnung noch für dieses Jahr geplant, aller spätestens jedoch für im Frühjahr 2016, erklärte Mitgründerin Leoni Beckmann der Deutschen Presse-Agentur. Sinn und Zweck des Ganzen ist es, das ein Zeichen gegen Lebensmittelverschwendung gesetzt wird. Die Gründer wollen in ihrem Restaurant überwiegend Ausschussware verarbeiten. So soll beispielsweise von Groß- und Zwischenhändlern jene Nahrungsmittel eingesammelt werden, die diese aufgrund defekter Verpackungen entsorgen würden. Lebensmittel wie Öl, Fleisch und Fisch soll regulär im Großmarkt eingekauft werden.

Lebensmittelrettern wie z.B. der Tafel e.V. möchte man nicht in die Quere kommen - deshalb gehören Supermärkte nicht zu den Partnern. Der Umweltstiftung WWF zufolge, landen deutschlandweit 18 Mio. Tonnen Lebensmittel im Müll.

Durch die Online-Kampagne haben sich auch 2 Köche sowie freiwillige Servicekräfte gemeldet. Die Gewinne aus dem Projekt sollen Bildungsprojekten zugute kommen. Vorbild für "Restlos glücklich" ist ein Restaurant in Kopenhagen.

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.