• 06725 30 70 820 von 09.00Uhr - 15.00Uhr

Wieviel OEKO steckt in der Pfandflasche

02.02.2015 17:34

Aktuell liegt das 2003 eingeführte Pfand auf Einwegflaschen bei 25 Cent, das Pfand auf Mehrwegflaschen wie beispielsweise Bierflaschen bei 8-15 Cent. Verwirrend - auf Mehrwegflaschen sowie Einweg-Getränke gibt es Pfand, auf Säfte, Wein, Sekt, Spirituosen und "ökologisch vorteilhafte" Einwegverpackungen, also Getränkekartons aus Kunststoff (Milch) allerdings nicht.

Auch ist die Höhe nicht einheitlich geregelt. So wird auf wiederverwertbare Wasserflaschen oder kohlensäurehaltige Softdrinks, ganz gleich ob aus Glas oder Plastik 15 Cent Pfand erhoben, ebenso auf Joghurtgläser, Milch- und Sahneflaschen. Glas-Bierflaschen kosten 8 Cent, Bierflaschen mit Bügelverschluss wiederum bis zu 50 Cent! Getränke mit nur wenig Kohlensäure oder nur wenig Molke-Anteil sind ohne Pfand, wobei es bei alkoholischen Mix-Getränken immer wieder zu Diskusionen kommt.

Einwegflaschen kosten immer 25 Cent, Wegwerf-Dosen ebenfalls. Zwar haben die das Pfand-Logo, damit jeder Händler (egal ob Einweg oder Mehrweg) sie zurücknehmen muss, was aber nicht immer klappt, da Geschäfte unter 200 Quadratmeter nur die Flaschen annehmen müssen, die sie auch im Angebot haben. Folglich steht der Kunde oftmals ratlos vor dem Pfand-Automaten, der ihm seine Flaschen wieder ausspuckt.

In den letzten Jahren ist der Mehrwegflaschen-Anteil merklich zurück gegangen. Besonders Mehrweg-Glasflaschen sind laut dem Umweltbundesamt auf dem Rückmarsch. Nach Angaben des Bundesumweltministeriums können Glasflaschen bis zu 50 Mal wieder befüllt werden, Kunststoffflaschen dagegen nur bis zu 13 Mal. Dennoch sind Plastikflaschen umweltfreundlicher als Glasflaschen - vorausgesetzt sie werden wiederverwendet. Was an dem geringeren Gewicht der PET-Flaschen liegt.

Pfandflaschen verringern zumindest den Müll in der Öffentlichkeit. Einen Unterschied macht es dennoch, ob die Flasche wiederverwertet oder eingestampft wird. Für die Ökobilanz einer Flasche ist der Energieverbrauch ganz entscheident, wie viel Energie braucht die Herstellung oder der Transport der Flaschen.

Zahlreiche Verbraucher nehmen an Mehrweg zu kaufen, sobald Pfand erhoben wird. Wobei die Quote von Mehrwegflaschen von 70 auf weniger als 50 % gesunken ist. Ursache hierfür ist die enorme Zunahme von Einwegplastikflaschen in Discountern. Zur Erinnerung - Mehrwegflaschen werden wiederverwertet, Einwegflaschen verschrottet. Vielen ist dies noch unklar, deshalb sollen die Kunden wieder vermehrt zum Kauf von umweltfreundlichen Mehrwegflaschen animiert werden.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.